Die US Air Force hat die ersten von 17 B-1B Lancern, die sie ausmustern will, von der Ellsworth AFB nach Davis Monthan AFB geflogen.

Die Flottenreduzierung von 62 auf 45 Flugzeuge ist im aktuellen National Defense Authorization Act enthalten. „Der Beginn der Ausmusterung der alten Bomber, um Platz für die B-21 Raider zu schaffen, ist etwas, auf das wir schon seit einiger Zeit hinarbeiten“, sagte General Tim Ray, Kommandeur des Air Force Global Strike Command.


Begründet wird die Ausmusterung mit zu hohen Wartungskosten. „Aufgrund der Abnutzung der B-1-Flotte in den letzten zwei Jahrzehnten würde die Instandhaltung dieser Bomber 10 Millionen Dollar pro Flugzeug kosten, um zum Status Quo zurückzukehren. Und das nur, um die Probleme zu beheben, die wir kennen. Wir beschleunigen nur die geplanten Ausmusterungen“, so Ray. Die Wartungsmannschaften könnten sich nun auf die verbleibenden Flugzeuge konzentrieren, um deren Verfügbarkeit zu erhöhen.


Von den 17 ausgemusterten B-1B werden vier so eingelagert, dass sie wieder in Betrieb genommen werden können. Einer der Bomber soll zur Edwards AFB gehen, ein weitere wird als Gate Guard bereitgestellt.


Die restlichen B-1B werden in Ellsworth und Dyess weiter fliegen, und zwar nach gegenwärtigen Plänen noch bis nach 2030.


UAV DACH: Beitrag im Original auf https://www.flugrevue.de/militaer/usaf-mustert-17-b-1b-bomber-aus-bones-fliegen-zum-boneyard/, mit freundlicher Genehmigung von FLUG REVUE automatisch importiert. Der Beitrag gibt nicht unbedingt die Meinung oder Position des UAV DACH e.V. wieder. Für die Inhalte ist der UAV DACH e.V. nicht verantwortlich.