Als Ersatz ihrer alten CH-53D „Yasur“ will Israel die Sikorsky CH-53K King Stallion beschaffen.

Verteidigungsminister Benny Gantz akzeptierte am Donnerstag die Empfehlung des Stabschefs, Generalleutnant Aviv Kochavi, und des Generaldirektors des Verteidigungsministeriums Generalmajor (Res.) Amir Eshel, hieß es in einer Mitteilung.


„Die Entscheidung wurde am Ende der Arbeit der Spezialisten des Ministeriums getroffen, die Flüge in allen vorgeschlagenen Hubschraubern sowie eine Prüfung der verschiedenen Alternativen in Bezug auf Technik, Technologie, Wartung … umfasste. Alle Einzelheiten werden dem Ministerkomitee für die Ausrüstung so bald wie möglich zur Genehmigung vorgelegt“, so das Ministerium weiter.


Der Kauf neuer Schwerlasthubschrauber ist laut Gantz „unverzichtbar, um ein breites Spektrum operativer Missionen … durchzuführen“. Ein Ersatz der CH-53D war schon länger dringend angesichts hoher Wartungsaufwendungen. Derzeit sind noch 23 Yasur bei zwei Staffeln im Einsatz.


Konkurrent der CH-53K war die Boeing CH-47 Chinook. Beide Muster stehen sich auch beim STH-Wettbewerb für einen neuen Hubschrauber der deutschen Luftwaffe gegenüber.


UAV DACH: Beitrag im Original auf https://www.flugrevue.de/erster-exporterfolg-fuer-sikorsky-israel-waehlt-ch-53k/, mit freundlicher Genehmigung von FLUG REVUE automatisch importiert. Der Beitrag gibt nicht unbedingt die Meinung oder Position des UAV DACH e.V. wieder. Für die Inhalte ist der UAV DACH e.V. nicht verantwortlich.