Das ging fix: Erst Anfang Februar hob die Boeing F-15EX in St. Louis zum Jungfernflug ab und bereits gestern konnte die US Air Force das erste Exemplar der modernisierten Eagle in ihren Reihen willkommen heißen. Neue Heimat der F-15EX wird die Eglin AFB in Florida.

Amerikas neuer Adler hat seinen Geburtsort verlassen und Quartier bei seinem künftigen Dienstherrn bezogen: Am gestrigen Donnerstag überführte Air Force-Pilot Lt. Col. Richard Turner die erste Boeing F-15EX von St. Louis in Missouri zur Eglin Air Force Base in Florida. Dort wird die US-Luftwaffe in Kürze ein intensives Testprogramm für die neueste Eagle-Variante starten. Die F-15EX wird damit zum ersten Flugzeug der USAF, dessen Erprpbung vom Beginn bis zum Ende unter Einsatzbedingungen erfolgt. Verantwortlich hierfür sind die Mitarbeiter der 40th Flight Test Squadron und der 85th Test and Evaluation Squadron, die beide in Eglin zu Hause sind.



Mehr als eine Verlegenheitslösung

Die US Air Force hegt große Erwartungen in ihren neuesten Fighter, der die stramm auf die 40 zugehenden F-15C/D im Einsatz ersetzen und die jüngere F-15E Strike Eagle ergänzen soll. Acht Exemplare sind bislang fest bestellt, insgesamt sieht der Plan einen Bedarf von 144 F-15EX vor. USAF-Programm-Manager Sean Dorey konnte seine Freude über die Ankunft der ersten F-15EX in Eglin nicht verhehlen. Das sei „ein großer Moment für die Air Force“, so Dorey in einer Stellungnahme. „Mit ihrer großen Waffenkapazität, ihrem digitalen Rückgrat und der offenen Architektur wird die F-15EX ein Schlüsselelement unserer taktischen Kampfflotte sein und die Kampfjets der fünften Generation ergänzen.“ Darüber hinaus sei die F-15EX in der Lage, Hyperschallwaffen zu tragen, was ihr „eine Nischenrolle in zukünftigen Konflikten“ verschaffe.



Auf die inneren Werte kommt es an

Äußerlich unterscheidet sich die F-15EX, die über ein Doppelsitzer-Cockpit verfügt, kaum von der ebenfalls zweisitzigen F-15E Strike Eagle. Die wahren Werte der neuen Version liegen im Inneren: Die F-15EX verfügt unter anderem über ein digitales Netzwerk, das die Einführung zukünftiger Technologien vereinfachen soll. Zur Ausstattung gehört eine Fly-by-Wire-Flugsteuerung, ein völlig neues digitales Cockpit, ein modernes AESA-Radar und der ADCP-II, der schnellste Missionscomputer der Welt. Eingebaut ist ferner das elektronische Kampfführungssystem Eagle Passive/Active Warning and Survivability System, das die Effektivität der Mission und die Überlebensfähigkeit des Kampfjets verbessern soll. Im April soll eine zweite F-15EX das Testprogramm in Eglin ergänzen. Die Lieferung der übrigen sechs Jets aus dem ersten Baulos wird im Geschäftsjahr 2023 erwartet.


UAV DACH: Beitrag im Original auf https://www.flugrevue.de/militaer/ankunft-in-eglin-afb-die-erste-f-15ex-gehoert-jetzt-der-us-air-force/, mit freundlicher Genehmigung von FLUG REVUE automatisch importiert. Der Beitrag gibt nicht unbedingt die Meinung oder Position des UAV DACH e.V. wieder. Für die Inhalte ist der UAV DACH e.V. nicht verantwortlich.