Vier Boeing 747-400 hatte China Airlines aus Taiwan Anfang 2020 noch im Passagierbetrieb. Seit März standen die vier Jets nutzlos herum. Nun hat der Carrier sie offiziell ausgemustert. Zum Abschied gab es einen Rundflug – mit der letzten je gebauten Passagier-747-400.

Für einen 400er-Jumbo ist sie noch fast taufrisch: Ein wenig mehr als 15 Jahre hat die 747 mit der Kennung B-18215 erst auf dem Buckel. Anfang 2005 erblickte sie in Everett als MSN 33737 das Licht der Welt – und setzte damit zugleich einen Schlusspunkt: Denn MSN 33737 war die letzte 747-400, die Boeing als Passagierjet baute. In den Jahren danach folgten nur noch Frachter.




Schummchen (Public Domain)

China Airlines flog mit der 747-400 auch regelmäßig nach Frankfurt.

15 Jahre für China Airlines

Nummer 33737 startete derweil ihre Karriere als Airliner bei Taiwans Flag Carrier China Airlines. Dort trat sie im April 2005 ihren Dienst an, erhielt das eingangs erwähnte Kennzeichen – und flog fortan in guter Gesellschaft, denn die Jumbo-Flotte von China Airlines umfasste zu dieser Zeit noch 15 747-400 in der Passagierversion.




Brian (CC BY-SA 2.0)

Zu den zum Verkauf ausgeschriebenen Maschinen zählt auch die B-18210 in der markanten „Dreamliner“-Sonderlackierung.

„Jumbo Jets for sale!“

Anderthalb Jahrzehnte später waren von diesen 15 Jumbo Jets noch vier Maschinen übrig. Und als im Frühjahr 2020 die Coronakrise zuschlug, brauchte man auch diese vier nicht mehr. Da die Restflotte mit einem Durschnittsalter von knapp 17 Jahren aber längst noch nicht „abgeflogen“ ist, landen die B-18215 und ihre drei Schwestern – zumindest vorerst – nicht auf dem Friedhof. Stattdessen hat China Airlines die US-Firma GA Telesis damit beauftragt, die Jets zu verkaufen. Gut denkbar also, dass das Jumbo-Quartett einem neuen Leben als Umbaufrachter entgegenblickt.

Ein Rundflug zum Abschied

Für den Moment allerdings haben die Maschinen ihre Pflicht und Schuldigkeit getan: Am Wochenende nahm China Airlines endgültig und offiziell Abschied von der Boeing 747-400 in der Passagierversion. Zur Feier des Tages gab es einen sechsstündigen Rundflug – natürlich mit der B-18215. 375 zahlende Gäste konnte China Airlines auf dem Abschiedsflug CI2747 willkommen heißen, der von Taipeh über Japan und den Fujiyama wieder zurück zum Ausgangspunkt führte. Sie erlebten gemeinsam das Ende einer Ära: Ab sofort fliegen im Passagierdienst von China Airlines keine Vierstrahler mehr. Ein Fakt, der wohl für immer Gültigkeit besitzt.


UAV DACH: Beitrag im Original auf https://www.flugrevue.de/zivil/china-airlines-die-letztgebaute-passagier-747-400-ist-in-rente/, mit freundlicher Genehmigung von FLUG REVUE automatisch importiert. Der Beitrag gibt nicht unbedingt die Meinung oder Position des UAV DACH e.V. wieder. Für die Inhalte ist der UAV DACH e.V. nicht verantwortlich.