Vier Wochen lang testeten F-35B der US Marines das Zusammenspiel zwischen dem Stealth Fighter und dem italienischen Flugzeugträger „Cavour“. Nun hat die italienische Marine die Seeerprobung der Cavour vor der US-Ostküste erfolgreich abgeschlossen.

Vier Wochen hatte die Mission gedauert – am Ende stand ein Erfolg: Mit dem Auslaufen am 28. Februar von Norfolk begann die „Cavour“ die heiße Phase der Kampagne „Ready for Operations“. Die erste Landung einer F-35B des US Marine Corps auf dem Deck des Flugzeugträgers der Marina Militare am folgenden Tag stellte den ersten Schritt in dem langen und komplexen Prozess der Zertifizierung für den Einsatz des neuen Kampfflugzeugs dar. Mit dem heutigen Tag ist es amtlich: Die „Cavour“ ist ab sofort für den Betrieb mit der F-35B freigegeben.




Marina Militare

Starts und Landungen bei Seegang, Regen und Wind gehörten zum Programm dazu.

Start und Landung bei Wind und Wetter

Bei den vierwöchigen Versuchen auf dem Atlantik prüften die italienische Marine und das US Marine Corps gemeinsam den Betrieb der für Kurzstart und Senkrechtlandung ausgelegten F-35B in allen Situationen. Dazu zählten Start und Landung in verschiedenen Lagen und in Bezug auf verschiedene Faktoren wie Wind und Seegang. Zum Einsatz kamen F-35B der US Marines. Während des Zwischenstopps in Norfolk vor der Seeerprobung wurden die 580 Besatzungsmitglieder des Flugzeugträgers durch weiteres italienisches Personal ergänzt, das auf der Marine Corps Base in Beaufort für die Bedienung des Flugzeugs ausgebildet wurde, sowie durch das Personal des U.S. Integrated Test Force (ITF) Teams, das für die Integrationsphase entscheidend ist.


Alle Tests erfolgreich bestanden

„Unser Team hat ausgiebig trainiert, um sich auf diesen Tag vorzubereiten, und es war mir eine Ehre, den ersten Jet an Bord der Cavour zu landen“, sagte einer der drei F-35B-Testpiloten des US Marine Corps, Major Brad Leeman, nach seiner Ankunft auf dem Träger Ende Februar. Es folgten mehr als 50 Flugtests mit rund 120 Senkrechtlandungen und ebenso vielen Kurzstarts über eine Rampe. Auch ein vertikaler Startversuch, Flüge mit voller Waffenlast sowie eine Nachtmission zählten zum Programm. Vier Wochen später zieht Teamleiter Ron Hess von der Patuxent River Integrated Test Force (ITF) zufrieden Bilanz: „Wir haben alle geplanten Tests abgeschlossen und können derzeit eine Interim Flight Clearance (IFC) ausstellen, die es der Cavour und ihrer Besatzung ermöglicht, das Training zusammen mit den F-35B des Marine Corps fortzusetzen.“




Marina Militare

Die Air Test and Evaluation Squadron VX-23 aus Patuxent River stellte die beteiligten F-35B.

Auf dem Weg zur Einsatzreife

Nachdem nun die Kompatibilität zwischen der F-35B und dem Flugzeugträger hergestellt ist, folgen weitere Ausbildungsschrite. Die anfängliche Einsatzfähigkeit (Initial Operational Capability, IOC) soll bis 2024 erreicht werden. Der Prozess wird mit dem Erwerb der „Final Operational Capability“ abgeschlossen – allerdings erst nach Auslieferung der letzten F-35B an die italienische Marine. Italien hat insgesamt 30 Exemplare der Kurzstart-Version der F-35 bestellt. 15 davon sind für die Luftwaffe bestimmt, die anderen 15 für die Marine.


UAV DACH: Beitrag im Original auf https://www.flugrevue.de/militaer/italienischer-flugzeugtraeger-f-35b-schliessen-tests-auf-der-cavour-ab/, mit freundlicher Genehmigung von FLUG REVUE automatisch importiert. Der Beitrag gibt nicht unbedingt die Meinung oder Position des UAV DACH e.V. wieder. Für die Inhalte ist der UAV DACH e.V. nicht verantwortlich.