Bei KAI im Werk Sacheon wurde am Freitag der erste Prototyp des Stealth-Fighters KF-21 feierlich enthüllt. Geplant ist die Beschaffung von 120 Maschinen.

Südkoreas Präsident Moon Jae-in sprach von einem „historischer Meilenstein in der Entwicklung der Luftfahrtindustrie“ des Landes, denn bei der KF-21 „Boromae“ (bisher KF-X) handele es sich um einen „hochmodernen Kampfjet, den wir mit unserer eigeenen Technologie entwickelt haben“.


„Wir planen, bis 2028 40 Einheiten und bis 2032 120 Einheiten einzusetzen“, so Moon bei der Feier, bei der auch der indonesische Verteidigungsminister Prabowo Subianto anwesend war. „Wir heißen unsere Freunde herzlich willkommen. Wir werden zusammenarbeiten, bis die Entwicklung abgeschlossen ist und die beiden Länder ein Fertigungssystem etabliert haben sowie gemeinsam in die Vermarktung an Drittländer eintreten“, erklärte Moon.


Die KF-21 „Boramae“ soll das Rückgrat der südkoreanischen Luftstreitkräfte werden. Sie verfügt über eine hohe Manövrierfähigkeit mit einer Fluggeschwindigkeit von 1,8-facher Schallgeschwindigkeit und einer Bewaffnungskapazität von 7,7 Tonnen. Neben Luftkampf kann die KF-21 auch Luftangriffe auf Bodenziele übernehmen.


Der Kampfjet soll auch ausgezeichnete Fähigkeiten in der elektronischen Kriegsführung haben. Mit dem AESA-Radar und einem Infrarot-Such- und Verfolgungssystem kann er Ziele auf große Distanzen erkennen. Die fortschrittliche Avionik-Technologie, einschließlich des AESA-Radars, das während der Entwicklung erworben wurde, kann auch auf vorhandene Jäger wie KF-16 und F-15K angewendet werden, um ein Upgrade durchzuführen.


Die KF-21 enthält mehr als 30.000 Teile von denen 65 Prozent aus einheimischer Fertigung stammen. Mehr als 700 inländische Unternehmen, von großen Unternehmen bis zu kleinen und mittleren Unternehmen, nehmen an dem Programm teil. 12000 hochwertige Arbeitplätze wurden schon während der Entwicklung gesichert. Laut Präsident Moon werden mit beginn der Serienfertigung 100.000 zusätzliche Arbeitsplätze geschaffen und ein Mehrwert von 5,9 Billionen Won geschaffen.


Die südkoreanische Regierung hat sich zum Ziel gesetzt, in den 2030er Jahren die „siebtgrößte Nation im Luftverkehrssektor der Welt“ zu werden. In Übereinstimmung mit dem im März festgelegten „3. Grundplan für die Entwicklung der Luftfahrtindustrie“ soll die Unabhängigkeit bi Kerntechnologien wie Kampfflugzeugen gestärkt werden. „Langfristig werden wir auch in die Entwicklung innovativer neuer Technologien wie Elektro- / Wasserstoffflugzeuge und Mobilität in der städtischen Luftfahrt investieren. Wir werden die koreanische Luftfahrtindustrie einschließlich unbemannter Luftfahrzeuge systematisch und aktiv unterstützen“ betonte Präsident Moon.


UAV DACH: Beitrag im Original auf https://www.flugrevue.de/militaer/korea-aerospace-industries-rollout-des-kf-21-fighters/, mit freundlicher Genehmigung von FLUG REVUE automatisch importiert. Der Beitrag gibt nicht unbedingt die Meinung oder Position des UAV DACH e.V. wieder. Für die Inhalte ist der UAV DACH e.V. nicht verantwortlich.