Die US Navy entwickelt für ihre P-8A ein neues Selbstschutzsystem. Der geschleppte Täuschkörper und die Elektronik werden dabei in der Zelle des Seezielflugkörper Harpoon verpackt.

Mit dem bei BAE Systems gebauten AN/ALE-55, einem geschleppten Täuschkörper zur Ablenkung von radargelenkten Raketen (Fiber Optic Towed Decoy) soll der Schutz der Poseidon verbessert werden. Um die notwendigen Flugtests zu minimieren wurde das System in der Zelle des an der P-8A bereits zertifizierten Flugkörpers AGM-84 Harpoon integriert.


Das Naval Innovative Science & Engineering (NISE)-Programm finanzierte das Projekt was den Design- und Fertigungszyklus für den Prototyp auf knapp sechs Monate komprimierte. Der beschleunigte Entwicklungsprozess unterstützt das Rapid Prototyping von neuen und in der Entwicklung befindlichen Technologien.


So konnte eine P-8A Poseidon der Air Test and Evaluation Squadron (VX) 20 am 12. März über der Atlantic Test Range des Naval Air Warfare Center Aircraft Division (NAWCAD) erfolgreich einen Lufttüchtigkeitstest eines Prototyps abschließen.


Im Anschluss an den Test wurde der Behälter zur Naval Air Weapons Station China Lake in Kalifornien gebracht, wo er vom 21. bis 26. März erfolgreich seine Wirksamkeitstests absolvierte. Er wird nun weiter auf Systemebene getestet um die Integration in die Plattform und die Zulassung für den Einsatz zu erreichen.


UAV DACH: Beitrag im Original auf https://www.flugrevue.de/flugzeugbau/an-ale-55-in-harpoon-zelle-taeuschkoerper-fuer-p-8a-poseidon/, mit freundlicher Genehmigung von FLUG REVUE automatisch importiert. Der Beitrag gibt nicht unbedingt die Meinung oder Position des UAV DACH e.V. wieder. Für die Inhalte ist der UAV DACH e.V. nicht verantwortlich.