Rheinmetall hat in Diepholz planmäßig den Wartungsbetrieb für die CH-53G-Flotte der Luftwaffe aufgenommen.

Die Rheinmetall Aviation Services GmbH erhielt die ersten beiden Maschinen zur Inspektion in den vorhandenen Wartungsdocks des Fliegerhorstes, wo das Hubschraubergeschwader 64 mit einem abgesetzten Bereich vertreten ist. Die „planmäßige Aufnahme des Betriebs durch Rheinmetall geschah in bemerkenswert kurzer Zeit“, betonte das Unternehmen.


Am 27. November 2020 hatten die Bundeswehr und Rheinmetall den Vertrag über die Wartung geschlossen. Gemeinsam mit den eingebundenen Dienststellen der Luftwaffe, konnten in nur 77 Arbeitstagen alle erforderlichen Voraussetzungen geschaffen werden, um pünktlich mit der Leistungserbringung ab dem 29. März 2021 zu beginnen, so Rheinmetall heute.


Bis zur Aufnahme des Wartungsbetriebs waren für die Rheinmetall Aviation Services vielfältige organisatorische und logistische Herausforderungen zu meistern. So musste unter anderem erfahrenes Personal gefunden und eingestellt sowie teilweise weiterqualifiziert und auf die spezifischen Anforderungen der Bundeswehr geschult werden. Darüber hinaus mussten jede Menge Einkaufsleistungen, wie zum Beispiel von unzähligen Werkzeugen und Arbeitsmitteln, organisiert werden.


In Diepholz ist das Hubschraubergeschwader 64 für größere Instandsetzungsmaßnahmen zuständig und verfügt über insgesamt fünf bundeswehreigene Instandhaltungs-Docks für die CH-53G – ein Luftfahrzeugmuster, das sich bei der Bundeswehr seit 1972 in Nutzung befindet.


UAV DACH: Beitrag im Original auf https://www.flugrevue.de/start-der-arbeiten-am-standort-diepholz-ch-53g-wartung-bei-rheinmetall/, mit freundlicher Genehmigung von FLUG REVUE automatisch importiert. Der Beitrag gibt nicht unbedingt die Meinung oder Position des UAV DACH e.V. wieder. Für die Inhalte ist der UAV DACH e.V. nicht verantwortlich.