Am Dienstag hat die An-124 mit dem Rücktransport von Bundeswehr-Material aus Afghanistan begonnen. Zunächst wurden zwei NH90 von Masar-i-Scharif nach Leipzig geflogen.

Mit der Beladung des schweren Transportflugzeuges begann laut Bundeswehr „die entscheidende Phase des Abzuges der Bundeswehr aus Afghanistan“. „Das ist heute die erste, aber diese Woche erwarten wir insgesamt elf An-124“, erklärte Oberleutnant Michael C. Der 37-jährige Luftwaffenoffizier ist als Chief CATO (Combined Air Terminal Operations) mit seinem multinationalen Team für die Abwicklung und Beladung aller Flugzeuge in Masar-i Scharif zuständig.


Erste Fracht für die über SALIS (Strategic Airlift International Solution-Programm) angemieteten An-124 waren zwei NH90-Helikopter. Seit November 2020 waren die insgesamt sechs Maschinen am Hindukusch im Einsatz, bevor sie nun transportfertig gemacht wurden. Die NH90 wiegen rund sieben Tonnen, kein Problem, denn die zweite Antonow am Dienstag wurde mit etwa 86 Tonnen Fracht beladen. Unter idealen Bedingungen kann die An-124 bis zu 120 Tonnen transportieren.


Schon nach zehn Stunden Flug erreichte die An-124 am späten Nachmittag Leipzig, wo die NH90 sofort entladen wurden. Neben den Hubschraubern werden auch 120 bei „Resolute Support“ verwendete Fahrzeuge per Luftfracht zurückgeholt.


UAV DACH: Beitrag im Original auf https://www.flugrevue.de/bundeswehrabzug-kommt-in-schwung-an-124-holt-nh90-aus-afghanistan/, mit freundlicher Genehmigung von FLUG REVUE automatisch importiert. Der Beitrag gibt nicht unbedingt die Meinung oder Position des UAV DACH e.V. wieder. Für die Inhalte ist der UAV DACH e.V. nicht verantwortlich.