Eine C-5M Super Galaxy der US Air Force erprobte auf der Eglin AFB in Florida ein verbessertes Selbstschutzsystem. Nachts wurden Leuchtfackeln ausgestoßen.

Das Ziel der Tests der Air Mobility Command Test and Evaluation Squadron war es, die Überlebensfähigkeit des Transporters zu erhöhen, indem verbesserte Selbstschutzsysteme evaluiert wurden. Laut Jim Bonn, AMCTES Test Director, war die Eglin AFB der beste Standort für diese Versuche, da die Basis alles aus einer Hand bietet.


Jede Nacht flog das Flugzeug in einen Bereich des Schießplatzes und feuerte mehr als 15 Leuchtraketen ab. Dieser Vorgang wurde mehrmals von verschiedenen Einflugpunkten und Winkeln aus wiederholt.


Die Flüge der C-5M waren der Beginn eines zweimonatigen Testprogramms. Bis Ende Juni wird die 96th Cyberspace Test Group Flare-Tests an vier weiteren Flugzeugen des Air Force Special Operations Command, der Air National Guard, des Air Force Reserve Command Test Center und des AMC durchführen.


UAV DACH: Beitrag im Original auf https://www.flugrevue.de/flugzeugbau/eglin-afb-c-5m-testet-flares/, mit freundlicher Genehmigung von FLUG REVUE automatisch importiert. Der Beitrag gibt nicht unbedingt die Meinung oder Position des UAV DACH e.V. wieder. Für die Inhalte ist der UAV DACH e.V. nicht verantwortlich.