Paketriese FedEx hat sich Anfang Juni von seiner letzten McDonnell Douglas MD-10-10 verabschiedet. Damit verschwindet dieser Flugzeugtyp auch komplett vom Himmel, denn außer FedEx setzt weltweit keine andere Airline auf die Glascockpit-Version der Ur-DC-10.

Ihre letzte Dienstreise erlebte die N562FE am 1. Juni. Vom FedEx-SuperHub in Memphis ging es ins dreieinhalb Flugstunden entfernte San Juan auf Puerto Rico. Von dort aus flog die letzte verbliebene MD-10-10 in kommerziellen Diensten am Folgetag zurück nach Memphis, spuckte zum letzten Mal Pakete aus – und begab sich weitere zwei Tage später schließlich auf den Flugzeugfriedhof von Victorville in der Mojave-Wüste Kaliforniens. Diesen Ort wird sie vermutlich nicht mehr an einem Stück verlassen – denn die N562FE ist fast 44 Jahre alt.




Cory W. Watts (CC BY-SA 3.0)

Das Cockpit der MD-10 gleicht jenem der moderneren MD-11. FedEx-Piloten dürfen deshalb beide Trijets mit einem gemeinsamen Type Rating fliegen.

Alte Lady mit Glascockpit

Einst startete sie ihre lange Laufbahn als DC-10-10 im Passagierdienst bei American Airlines. Das war im Februar 1978. 23 Jahre blieben sich die Fluglinie und der Trijet treu, bis American die damals als N126AA registrierte Maschine für zwei Jahre an Hawaiian Airlines verlieh. Nach der Rückkehr von diesem Engagement kam die DC-10 in die Obhut von FedEx. Der Paketriese konvertierte den Airliner zum Frachter, gab ihm den Namen „Rosalie“ – und ließ ihm von McDonnell Douglas ein veritables Upgrade verpassen. Seither firmierte die DC-10-10 als MD-10-10, zu erkennen am Zweimann-Glascockpit, bestückt mit moderner Avionik.




Alan Wilson (CC BY-SA 2.0)

Die Langstreckenversion MD-10-30 fliegt vorerst weiter für FedEx. Ihr Bestand sinkt aber bis Ende 2022 sukzessive ebenfalls auf Null.

MD-10-30 fliegen noch

Insgesamt ließ FedEx 70 gebrauchte DC-10 auf den neuen Standard aufrüsten, der die alternden Dreistrahler auf ein Niveau mit ihrer Nachfolgerin MD-11 hob. FedEx-Piloten dürfen deshalb mit nur einem Type Rating sowohl die MD-10 als auch die MD-11 fliegen. Der Großteil der Umrüstungen betraf Exemplare der Langstreckenversion DC-10-30, doch auch von der Ur-Version der DC-10 kamen einige Flugzeuge in den Genuss dieses Jungbrunnens. In den vergangenen Jahren reduzierte FedEx die MD-10-Flotte jedoch stark. Ende 2020 waren noch fünf MD-10-10 und 13 MD-10-30 übrig. Während letztere erst 2022 endgültig verschwinden sollen, ist die Ära der MD-10-10 mit dem Ausscheiden der N562FE Anfang Juni 2021 zu Ende gegangen.


UAV DACH: Beitrag im Original auf https://www.flugrevue.de/zivil/fast-44-jahre-alt-fedex-schickt-die-letzte-md-10-10-in-rente/, mit freundlicher Genehmigung von FLUG REVUE automatisch importiert. Der Beitrag gibt nicht unbedingt die Meinung oder Position des UAV DACH e.V. wieder. Für die Inhalte ist der UAV DACH e.V. nicht verantwortlich.