Nach einigen Verzögerungen ist am Freitag der Prototyp der Boeing 737 MAX 10 in Renton zum Erstflug gestartet.

Die Maschine hob um etwa 10:08 Uhr Ortszeit ab. Am Steuer saß 737-Chefpilotin Capt. Jennifer Henderson, mit Jim Webb als Copilot. Die Landung folgte um 12:38 Uhr auf dem Boeing Field. „Das Profil, das wir geflogen sind, erlaubte uns, die Systeme des Flugzeugs, die Flugsteuerung und die Flugeigenschaften zu testen, die alle genau so ausfielen, wie wir es erwartet hatten,“ sagte Henderson.


Die erste Boeing 737 MAX 10 war bereits im November 2019 aus der Halle gerollt. Die Indienststellung wird nicht vor 2023 erwartet, da wegen der beiden 737-MAX-Abstürze umfangreiche sicherheitsrelevante Nachbesserungen zertifiziert werden müssen.


„Die 737-10 ist ein wichtiger Bestandteil der Flottenpläne unserer Kunden, da sie ihnen mehr Kapazität, höhere Treibstoffeffizienz und die beste Wirtschaftlichkeit pro Sitzplatz aller Single-Aisle-Flugzeuge bietet“, sagte Stan Deal, Präsident und CEO von Boeing Commercial Airplanes. Die 737-10 kann bis zu 230 Passagiere befördern.


Derzeit hat Boeing an die 500 Bestellungen für die größte MAX-Version voriegen, darunter 100 von United Airlines, 80 von VietJet Air, je 50 von Lion Air und flydubai sowie 30 von Gol. Auch die TUI Group hat 18 MAX 10 bestellt.


UAV DACH: Beitrag im Original auf https://www.flugrevue.de/zivil/eineinhalb-jahre-nach-dem-rollout-boeing-737-max-10-fliegt/, mit freundlicher Genehmigung von FLUG REVUE automatisch importiert. Der Beitrag gibt nicht unbedingt die Meinung oder Position des UAV DACH e.V. wieder. Für die Inhalte ist der UAV DACH e.V. nicht verantwortlich.