Trotz erhöhter Startmasse soll die verbesserte D328ecoTM auch auf sehr schlechten Pisten starten und landen können. Dabei hilft ihr ein neues Fahrwerk, das seine erste Testserie bei der Spezialfirma Heggemann bereits erfolgreich bestanden hat.

Die Deutsche Aircraft sei stolz darauf mitzuteilen, dass die erste Testreihe für das neue Fahrwerk, das derzeit am Standort des deutschen Partners Heggemann, in Paderborn-Lippstadt, für die D328ecoTM entwickelt werde, erfolgreich abgeschlossen worden sei, teilte der Flugzeughersteller mit. Das Entwicklungsprogramm für das Fahrwerk sei damit offiziell in die Phase der Detailplanung übergegangen.


Heggemann baue im Rahmen des Entwicklungsprogramms drei sogenannte Testumgebungen für die Durchführung von Tests der Systemtechnik sowie für die Erprobung von ersten Prototypen der D328ecoTM. Heggemann baue und liefere auch die kompletten Fahrwerksstrukturen sowie die Komponenten für das Hauptfahrwerk und das Bugfahrwerk.


Dank ihres neuen Fahrwerks verbinde die D328ecoTM die Robustheit ihres Vorgängers, der D328, mit einer durch das höhere Flugzeugbetriebsgewicht verbesserten Einsatzfähigkeit. Zudem unterstütze das neue Fahrwerk den Betrieb auf unbefestigten Start- und Landebahnen, darunter Gras, Schotter, Eis oder Sand.


Endmontage in Leipzig – Steuerung aus Oberpfaffenhofen


Während die Deutsche Aircraft den Bau einer hochmodernen Endmontagelinie in Leipzig plane, habe Heggemann bereits ein digitales Erfassungssystem für den Prozess- und Produktlebenszyklus eingeführt. Beide Unternehmen seien bestrebt, den überwiegenden Teil der Produktion in Deutschland zu belassen und könnten beim Bau des nächsten deutschen Regionalflugzeugs auf erfahrene Talente aus der Luftfahrt zugreifen.


„Wir freuen uns, mit Heggemann einen starken Geschäftspartner mit Kernkompetenzen, Expertise und einem großartigen Teamgeist, für das Programm der D328ecoTM an Bord zu haben. Wir sind zuversichtlich, mit Heggemann den richtigen Partner für die Industrialisierung und Fertigung unseres Fahrwerks gefunden zu haben, welches einen wesentlichen Bestandteil für die Vielseitigkeit, für die Flexibilität im Hinblick auf den Missionseinsatz ebenso wie für die Leistungsfähigkeit der D328ecoTM darstellt“, sagte Nico Neumann, Vice President Operations and Programmes, bei Deutsche Aircraft.


Mehr Einsatzmöglichkeiten durch Eignung für schlechte Pisten


„Die Welt öffnet sich mehr und mehr dem Flugverkehr, manchmal jedoch ohne die Möglichkeit, geeignete Landebahnen oder eine geeignete Infrastruktur zur Unterstützung von Flugzeug und Besatzung bereitzustellen. Als äußerst flexibles Fluggerät, leistungsstark auf kurzen Start- und Landebahnen, zählt die D328eco zu einer besonderen Kategorie und die momentane Arbeit am Fahrwerk wird die Reichweite und somit die Anzahl an möglichen Flugzielen noch erhöhen. Zudem fördert die Zusammenarbeit mit Deutsche Aircraft die Schaffung von Kooperationsmöglichkeiten innerhalb der lokalen Zulieferkette und damit auch das Wachstum der deutschen Luftfahrtindustrie“, sagte Robert Heggemann, CEO und Gründer von Heggemann.


Das Programm der Deutsche Aircraft, das sich derzeit in der Konzeptionsphase befindet, konzentriert sich auf die Entwicklung von neuen Systemlösungen, Werkstoffen und Produktionsverfahren, die den heutigen Industrienormen entsprechen und die die effiziente Serienfertigung des Flugzeugs sicherstellen. Das Regionalflugzeugprogramm wird weiterhin vom Flugplatz Oberpfaffenhofen bei München gesteuert. Die Planungsarbeiten für die Errichtung der Endmontagelinie am Flughafen Leipzig/Halle haben begonnen.


Sauberer und effizienter Fliegen


Die Deutsche Aircraft baue auf dem Erbe und dem Know-how der 328 Support Services GmbH auf, dem Inhaber der Musterzulassung für das Dornier 328 (jetzt D328). Deutsche Aircraft werde die weitere Entwicklung der D328-Plattform ermöglichen, Zukunftstechnologien und -kompetenzen nutzen, um ein leistungsfähigeres, wirtschaftlicheres und umweltfreundlicheres Flugzeug herzustellen und wird so richtungsweisend sein für die Zukunft der Luftfahrt im Wandel zum emissionsfreien Fliegen, so der Hersteller.


In Zusammenarbeit mit der deutschen Regierung sei die Deutsche Aircraft wegweisend für eine neue Ära der sauberen Luftfahrt und setzt sich mit der notwendigen Aufgabe auseinander unseren Planeten zu schützen, um so zukünftige Generationen für einen Flugverkehr zu begeistern, der umweltfreundlicher, sicherer und effizienter werde.


Die Heggemann AG wurde 1962 als Luftfahrttechnischer Betrieb gegründet und wuchs zum internationalen Spezialisten für die Entwicklung und Fertigung komplexer metallischer Leichtbaustrukturen in der Luft- und Raumfahrtindustrie. Heute 230 Mitarbeiter bieten Dienstleistungen von der Entwicklung über die Serienreifmachung bis zur Produktion einbaufertiger Strukturen und Systeme. Production & Quality Engineering werden dabei auf eine stückzahloptimierte Fertigung ausgelegt.


UAV DACH: Beitrag im Original auf https://www.flugrevue.de/zivil/turboprop-erreicht-entwicklungs-meilenstein-d328ecotm-erhaelt-gelaende-fahrwerk/, mit freundlicher Genehmigung von FLUG REVUE automatisch importiert. Der Beitrag gibt nicht unbedingt die Meinung oder Position des UAV DACH e.V. wieder. Für die Inhalte ist der UAV DACH e.V. nicht verantwortlich.