Beim Hessischen Bereitschaftspolizeipräsidium ist bei der Polizeifliegerstaffel am Standort Egelsbach zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine unbefristete Stelle als Luftfahrzeug-Prüferin / Luftfahrzeug-Prüfer (m/w/d) Fachrichtung Luftfahrzeug-Avionik nach EASA Part-66; Lizenz für freigabeberechtigtes Personal der Kategorie B 2 Kennziffer 09-2021 zu besetzen.

Der Beschäftigungsumfang beträgt 100 % (40 Stunden / Woche). Die Einstellung erfolgt in der Entgeltgruppe 11 des TV-H.


Ihre Aufgaben:


  • Durchführung von Wartungs- und Instandhaltungsmaßnahmen an den Avionik- Komponenten der Luftfahrzeuge und Luftfahrtsysteme der Hessischen Polizei, insbesondere:
    • Durchführung von Instandhaltungsarbeiten, Störungsbehebungen und Änderungen an der Avionik von Luftfahrzeugen gemäß Part M.A.710
    • Durchführung der Line Maintenance und Base Maintenance an den Avionik-Komponenten
    • Prüfung und Freigabe von Avionik-Komponenten der Luftfahrzeuge der Polizeifliegerstaffel Hessen
    • Störungssuche, -analyse und –behebung an Avionik-Komponenten
    • Inspektionen an polizeilicher Luftfahrzeug-Sonderausrüstung
    • Dokumentation durchgeführter Arbeiten
    • Durchführung von technischen Änderungsanweisungen der Gerätehersteller, des LBA und der EASA
    • Veranlassung von Mitteilungen meldepflichtiger Ereignisse an das LBA
    • Zuarbeit im Flottenmanagement der hessischen Polizeiluftfahrzeuge und luftfahrzeugtechnischen Belangen der Polizeifliegerstaffel Hessen
    • Überwachung sämtlicher Werkzeuge und Prüfgeräte auf Vollzähligkeit
    • Überwachung der Gebrauchsfähigkeit und Kalibrierung von (Spezial-) Werkzeugen
  • Wartung und Instandsetzung von Polizeidrohnen
  • Einweisung von Personal an Sonderausrüstungen
  • Verwendung als Flugbesatzungsmitglied als technical crew member (TEC, Luftfahrzeugprüfer) auf Polizeiluftfahrzeugen bei Werkstattflügen

Unsere Anforderungen: A-Kriterien – diese müssen erfüllt sein:


  • Prüflizenz gemäß EASA Part-66 der Kategorie B 2
  • mindestens 3 Jahre praktische Berufserfahrung als freigabeberechtigte Prüferin / freigabeberechtigter Prüfer (certifying staff)
  • Bereitschaft, darüber hinaus eventuell notwendige Lizenzen im Rahmen externer und interner Fortbildungen zu erwerben / erweitern
  • Genaues und gewissenhaftes Arbeiten
  • Uneingeschränkte körperliche Belastung (Die Bewerberin / der Bewerber muss körperlich uneingeschränkt in der Lage sein, die physischen Tätigkeiten, die in Zusammenhang mit Instandhaltungs- und Prüfarbeiten stehen, zu erledigen)
  • Bereitschaft für Arbeitszeiten außerhalb der regelmäßigen Arbeitszeiten (auch nachts, am Wochenende und an Feiertagen)
  • Bereitschaft zur Unterstützung bei allen Aufgaben im Part145-Betrieb der Staffel, insbesondere Wahrnehmung von Instandhaltungsarbeiten, die nicht dem Fachbereich Avionik zugerechnet werden
  • Führerschein der Klasse B (ehem. Klasse 3)

B-Kriterien – wünschenswert:


  • Zusätzliche Prüflizenz gem. EASA Part-66 der Kategorie A / B1
  • Teamfähigkeit
  • Gute Englischkenntnisse
  • Geübter Umgang mit EDV-Systemen / Wartungssoftware
  • Eigeninitiative, Belastbarkeit und hohes Verantwortungsbewusstsein sowie Entscheidungsfreudigkeit

Das bieten wir Ihnen:


  • ein unbefristetes Beschäftigungsverhältnis im öffentlichen Dienst
  • anspruchsvolle Aufgaben mit Raum für eigene Ideen
  • ein sehr gutes Betriebsklima und Mitarbeit in einem motivierten Team
  • eine Fünf-Tage-Woche (im Regelfall)
  • flexible, familienfreundliche Arbeitszeiten
  • betriebliche Altersvorsorge
  • Kinderzulage
  • Zuschuss zu Vermögenswirksamen Leistungen (VWL)
  • Fort- und Weiterbildung
  • ein kostenfreies Landesticket, mit dem die Beschäftigten des Landes Hessen, zunächst befristet bis 31.12.2021, im gesamten Land Hessen kostenfrei den öffentlichen Personennahverkehr nutzen können

Ansprechpartner:


Für Fachfragen steht Ihnen Herr Geiser (Tel. 06103/20567-300) zur Verfügung. Für Fragen zum Auswahlverfahren können Sie sich an Frau Macholl (Tel. 06134/602-4332) wenden.


Was noch wichtig ist:


Voraussetzung für eine Tätigkeit bei der Hessischen Bereitschaftspolizei ist die Bereitschaft zur Mitwirkung an einer Zuverlässigkeitsüberprüfung zum Schutz staatlicher Einrichtungen und Veranstaltungen gemäß § 13 a Hessisches Gesetz über die öffentliche Sicherheit und Ordnung (HSOG).


Allgemeine Hinweise:


Senden Sie uns Ihre aussagekräftige Bewerbung bis spätestens 14.09.2021 ausschließlich online über www.karriere.hessen.de zu.


Die Bewerbungsunterlagen (Anschreiben, Lebenslauf, Arbeitszeugnisse, Lizenzen, Teilnahmebescheinigungen und ggfs. Nachweis über eine vorliegende Behinderung/Schwerbehinderung) laden Sie bitte innerhalb des Bewerbungsvorganges hoch.


Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Hessischen Landesverwaltung werden gebeten, sich über das Service-Portal zu bewerben und neben der Abgabe der vollständigen Bewerbungsunterlagen ihr Einverständnis zur Einsichtnahme in ihre Personalakte durch die Personalverwaltung des Hessischen Bereitschaftspolizeipräsidiums zu erklären.


Es können nur Bewerbungen berücksichtigt werden, die alle erforderlichen Unterlagen enthalten.


Verspätet eingehende Bewerbungen haben keinen Anspruch auf Berücksichtigung. Nicht berücksichtigte Bewerberinnen und Bewerber erhalten nach Abschluss des Auswahlverfahrens eine Nachricht.


Nach dem Hessischen Gleichberechtigungsgesetz besteht für die hiesige Behörde eine Verpflichtung zur Erhöhung des Frauenanteils. Daher sind Bewerbungen von Frauen besonders erwünscht.


Teilzeitbeschäftigung ist grundsätzlich möglich, die vollständige Besetzung der Stelle muss jedoch gewährleistet sein.


Das Hessische Bereitschaftspolizeipräsidium fördert die Gleichstellung von Frauen und Männern und unterstützt grundsätzlich die Vereinbarkeit von Familie und Beruf im Rahmen der dienstlichen Möglichkeiten und ist mit dem Gütesiegel „Familienfreundlicher Arbeitgeber Land Hessen“ zertifiziert.


Ehrenamtliches Engagement wird in Hessen gefördert. Im Ehrenamt erworbene Erfahrungen und Fähigkeiten können gegebenenfalls im Rahmen von Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung positiv berücksichtigt werden, wenn sie für die vorgesehene Tätigkeit dienlich sind.


Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber werden bei gleicher Eignung im Rahmen der entsprechenden Bestimmungen besonders berücksichtigt.


Eine datenschutzgerechte Vernichtung Ihrer Bewerbungsunterlagen bis sechs Monate nach Abschluss des Verfahrens wird zugesichert.


Die Erfassung und Verarbeitung der personenbezogenen Daten zum Zwecke der Durchführung des Bewerbungsverfahrens erfolgt auf der Grundlage des § 23 des Hessischen Datenschutz- und Informationsfreiheitsgesetzes (GDSIG) sowie Art. 13 der Verordnung (EU) 2016/649 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 25. Mai 2018 (Datenschutz-Grundverordnung).


gez.


(Pfeiffer)


UAV DACH: Beitrag im Original auf https://www.flugrevue.de/jetzt-bewerben-luftfahrzeug-prueferin-luftfahrzeug-pruefer-m-w-d/, mit freundlicher Genehmigung von FLUG REVUE automatisch importiert. Der Beitrag gibt nicht unbedingt die Meinung oder Position des UAV DACH e.V. wieder. Für die Inhalte ist der UAV DACH e.V. nicht verantwortlich.