Gen. Jacqueline Van Ovost, Befehlshaber des Air Mobility Command, hat das Centerline Drogue System als erstes Interim Capability Release des KC-46A-Tankers genehmigt.

„Die letzten sechs Monate des operativen Einsatzes und der programmatischen Evaluierung zeigen, dass die Bedingungen für die ICR-Erklärung des Rumpf-Schlauchsystems erfüllt sind“, sagte Van Ovost. „Die vorläufige Fähigkeitsfreigabe kodifiziert für den operationellen Einsatz, was wir bereits täglich ausführen, während die KC-46A Fortschritte bei ihrem IOT&E-Plan (Initial Operational Test and Evaluation) macht“.


Durch die ICR will Ovost „eine erhöhte, vorhersehbare und einsatzfähige Tankerkapazität“ bereitstellen, um „die Einsatzfähigkeit einer gestressten Tankerflotte zu erhöhen“. Dies ändert allerdings nichts daran, dass bei der KC-46A weiterhin „Mängel der Kategorie I behoben werden müssen, einschließlich des verbesserten Remote Vision Systems 2.0 und einer Neukonstruktion des Boom Telescope Actuators. Die KC-46A wird die volle Einsatzbereitschaft nicht erreichen, solange diese Mängel nicht behoben sind“. Die Full Operational Capability ist noch „Jahre entfernt“.


Laut van Ovost „fliegen und operieren wir heute trotz der Einschränkungen mit den KC-46A-Missionen, einschließlich der Luftbetankung von Kampfflugzeugen bei Verlegungen über den Ozean, medizinischen Evakuierungen sowie Fracht- und Passagiertransport“.


UAV DACH: Beitrag im Original auf https://www.flugrevue.de/militaer/air-mobility-command-der-usaf-kc-46a-schlauchsystem-zugelassen/, mit freundlicher Genehmigung von FLUG REVUE automatisch importiert. Der Beitrag gibt nicht unbedingt die Meinung oder Position des UAV DACH e.V. wieder. Für die Inhalte ist der UAV DACH e.V. nicht verantwortlich.